Unser neues Leben, wir sind endlich zuhause angekommen

Nach einer langen bewusstseinserweiternden Reise, vielen Erfahrungen und vielen Menschen die wir kennen lernen durften haben wir jetzt endlich unseren Weg für uns gefunden der unsere Lebensweise mit dem gesellschaftlichem Leben und dem Ziel einer sauberen grünen Zukunft vereint. Jetzt sind wir sind endlich zuhause angekommen, hier in La Marina, der Ort nach dem wir schon so lange gesucht haben ohne es zu wissen obwohl wir hier schon einmal gwohnt haben. Wir sind gestartet mit der Visionen eine große autarke Gemeinschaft aufzubauen auf einem großen Stück Land fernab der Zivilisation wo wir alle in Frieden leben können. Angekommen sind wir mit wenigen Menschen, auf einem kleinen wundervollen Fleckchen Erde zwischen Meer und Stadt in herrlicher Alleinlage.

Unsere erste Finca hatte 3000 qm Land wo wir unser erstes Obst, Gemüse, Kräuter und Moringa angebaut haben. Dann im nächsten Jahr haben wir uns unseren Traum erfüllt und waren stolze Besitzer (Mieter) eines 400.000 qm Grundstücks mit einer 250 qm großen Finca, mitten in den Bergen, in absoluter Alleinlage, fernab der Zivilisation so wie wir es uns gewünscht hatten. Hier führten keine Straßen vorbei, kein Lärm wirklich gar nichts. Als wir das erste mal da waren, auch die ersten Monate war es so schön, wir wollten da nie wieder weg, endlich hatten wir das gefunden wo nach wir schon so lange gesucht haben. Aber schon nach kurzer Zeit merkten wir das diese nicht der Traum war nach der wir uns so lange gesehnt hatten. Das was man sich so sehr wünscht muss nicht immer der richtige Weg sein. Hätten wir es nicht ausprobiert so zu leben würde unser Herz immer danach streben weil wir denken das ist unser richtiger Weg. Dann wären wir überall nicht so richtig glücklich gewesen dann hätten wir uns nirgendwo so richtig zuhause gefühlt. Diese Erfahrung die uns ganz viel Schweiß und Arbeit gekostet hat war eine der wichtigsten in unserem Leben. Deshalb ist es ganz wichtig das man alle seine Träume realisiert egal ob diese richtig sind oder falsch denn unter diesem Aspekt sind die niemals falsch.

Auch ist unser Traum von einer großen Gemeinschaft so nach und nach dahin geschmolzen nachdem wir in den letzten 3 Jahren unzählige echte live Erfahrungen mit ganz vielen Menschen gemacht haben die diesen Traum mit uns leben wollten. Selbst mit Freunden hat das gemeinschaftliche autarke Leben in Liebe und Harmonie nicht funktioniert. Diese ganzen Erfahrungen haben uns gezeigt das eine große autarke Gemeinschaft nicht unser Weg ist. Wir bleiben lieber im kleinen Familien und Freundeskreis, zusammen mit den Menschen die genau das leben was wir auch leben. Menschen die nicht weglaufen wenn größere Probleme anstehen, Menschen die sich nicht von anderen Menschen beeinflussen lassen, Menschen die uns nicht bestehlen, nicht unseres Hab und Gutes, nicht unseres Rufes und auch nicht unsere positive Energie, Natürlich waren auch liebe Menschen bei uns zu den wir heute noch sehr guten Kontakt haben und wir diese entstandenen Freundschaften auch nie wieder missen möchten. Nur als Gemeinschaft in einem Gebäude möchten wir auch nicht zusammen wohnen da wir alle gerne unsere Privatsphäre haben und unser eigenes Leben beibehalten möchten. Wir machen ganz viel zusammen, vielleicht viel mehr als Menschen die in einer Gemeinschaft wohnen aber irgendwann möchte jeder nach hause zurück. Einige von diesen Menschen werden sich hier bei uns als Nachbarn niederlassen so das wir uns mit unserem autarken Leben als gute Freunde und Nachbarn in jeglicher Hinsicht unterstützen können. Das ist unser Weg und der Weg von vielen lieben Menschen den wir alle für uns alle gefunden haben.

Nach den unzähligen ganz wichtigen Erfahrungen die wir gesammelt haben ist unser Weg jetzt geebnet und wir können diesen mühelos ohne Umwege bis ans Ziel gehen. Jetzt wissen wir genau was wir wollen und was das richtige für uns ist. Nur durch diese vielen positiven und auch negativen Erfahrungen die wir in unseren autark leben Projekten gesammelt haben ist das überhaupt möglich geworden.


Warum?

Wir haben uns von einem großen 400.000 qm Grundstück mit einer schönen 250 qm Finca getrennt und leben jetzt auf 1500 qm Land auf einer ca. 80 qm großen Finca und das mit 7 Personen. Die Finca hier ist eigentlich Abrissreif, hier gibt es kein fließend Wasser und keinen Strom, das Dach muss neu, alle Fenster müssen neu, alle Türen müssen neu, die Wände sind alle kaputt, wir haben bis jetzt locker 2,5 Tonnen Zement verarbeitet nur um den Innenraum einigermaßen bewohnbar zu machen. Warum tun wir uns das an? Es hätte doch so einfach sein können für uns. Anstatt eine von den Fincas zu behalten die wir kostenlos bekommen haben zahlen wir noch jeden Monat unseren Abtrag für dieses alte Gemäuer, unsere Freunde sagen zu uns das wir nicht ganz dicht sind das wir uns für die vom Zustand schlechteste Finca entschieden haben, die mit dem kleinsten Grundstück und dafür auch noch Geld bezahlen. Allein in Spanien haben wir von einer ganz lieben Familie eine schöne Finca in Puerto Serrano kostenlos angeboten bekommen, die haben wir wirklich kostenlos bekommen, Warum haben wir dieses wunderbare Geschenk nicht angenommen? Weil unser Herz nein gesagt hat, es ist nicht der richtige Ort für uns gewesen auch wenn dieser wunderschön war,hier mal ein Link dazu Neues Anwesen

Auch haben wir hier in Spanien eine nagelneue Finca mit Pool in Catral als Geschenk angeboten bekommen. Die Fincas in Catral wurden vor ca. 12 Jahren neu gebaut und wurden für ca. 1/2 Million Euro verkauft. Viele von den Fincas wurden nie verkauft und stehen seit dem leer oder waren mal kurzzeitig bewohnt. Eine ganz liebe Frau der wir gesundheitlich geholfen haben wollte in Catral 2 Fincas kaufen, eine für sie und eine für uns so das wir als Nachbarn zusammen leben können. Sie sagte das ist ihr Geschenk an uns weil wir ihr geholfen haben. So haben wir ein schönes zuhause und brauchen nie wieder Miete zahlen.  Wow ein ganz tolles Angebot, ein Geschenk des Himmels, wer bekommt schon so ein ganzes Haus geschenkt?. Und nicht irgend ein Haus, eine schöne kleine Villa mit Pool, Marmor und gehobenen Stil. Wir haben auch dieses Angebot abgelehnt aus drei Gründen: 1. wir können uns nicht mit so einem Luxus Ambiente mehr identifizieren, wir mögen es einfach uns rustikal. Punkt 2 ist das dieses nicht der Ort ist an dem wir leben möchten obwohl es nur ca. 20 Kilometer von La Marina entfernt ist, unser Herz hat einfach nein gesagt. Es geht nicht um Besitz, es geht nicht ums Geld, es geht um viel wertvolleres, es geht um ein erfülltes Leben in Liebe und Harmonie

Finca La Marina

Anstatt sich ins gemachte Nest zu setzen wählten wir den steinigen mühevollen Weg. So sieht die Realität aus, eine total zerstörte Finca, ein verwilderter Garten, Müll ohne Ende, aber egal, Hauptsache wir sind endlich zuhause angekommen.


Nach ein paar Monaten harter arbeit hat sich schon einiges getan

Die Finca ist jetzt erst einmal wieder notdürftig bewohnbar und wir haben auch schon einiges im Garten geschafft. Wir verzichten auf den Einsatz von motorisierten Maschinen im Garten weil dieses gegen alles spricht was wir leben und mit diesem Projekt erreichen werden. Wir haben das ganze Land mit der Spitzhacke bearbeitet um den Boden aufzulockern. Die Wälle der Felder haben wir selbstverständlich auch in Handarbeit angelegt und die Wälle mit der breiten Hacke geformt. Wir haben alle Felder mit ganz viel Herz und Liebe angelegt und unser Schweiß nährt den Boden mit unseren positiven Schwingungen.


Unsere Zukunft, so geht es hier weiter

Jetzt wo wir endlich unser zuhause gefunden haben werden wir hier alles richtig machen. Wir haben so viele Erfahrungen gesammelt die wir hier für den Aufbau unserer Selbstversorgung einsetzen werden. Ohne diese Erfahrungen hätten wir hier ganz viel falsch gemacht. Wie gut das wir die Finca hier damals noch nicht zurück bekommen haben. 

1. Das Nebengebäude fertig stellen damit  Max endlich sein Zimmer und wir die Töpfer Werkstatt nutzen können, das hat oberste Priorität

2. Die Moringa Felder fertig stellen

3. Den Garten anlegen zur Selbstversorgung

4. Eine 3-Kammern Klärgrube für die Finca bauen

6. Warm Wasser durch Sonnenkraft erzeugen

7. Eine Komposttoilette für den Garten bauen

8. Einen Solar Dörofen bauen

9. Einen Lemofen bauen

10. Einen Naturteich/Schwimmteich bauen

11. Einen stromlosen Kühlschrank bauen

12. Installation und Test eines Waterseer zur Trinkwassergewinnung


Unsere finanzielle Zukunft

Uns ist es bewusst das wir in der momentanen Gesellschaftslage nicht ohne Geld vernünftig leben können. Klar geht das aber diesen extremen Weg brauchen und wollen wir nicht gehen. Neben unseren bewussten Leben nehmen wir auch noch ganz normal am weltlichen Leben teil. Wir sind jetzt aus dem gröbsten Engpässen raus und werden jetzt hier unseren kleinen Moringa Verein und weitere Tätigkeiten anmelden um das Geld zu verdienen damit wir sorgenfrei leben können und diese Vereinstätigkeit eine nachhaltige grüne Zukunft für uns alle mit sich bringt. Nur wenn der Kopf frei von Sorgen und Nöten ist kann man selber alles positive was man in sich hat weiter geben und es sind genug geistliche Reserven da sind um Projekte zu schaffen die Mensch und Tier so wie unsere Umwelt positiv verändern. Wir verdienen unser Geld nur mit Dingen die Menschen und Tiere gesund machen und die unsere Umwelt dabei helfen sich zu regenerieren.

Wir haben drei Projekte die wir seit einiger Zeit aufbauen, das ist unsere finanzielle Zukunft

1. Unser Moringa Projekt

Wir experimentieren seit 2 Jahren mit der Wunderbaren Moringa Pflanze und bauen diese dieses Jahr im großen Stil an. Hier in La Marina haben wir ca. 350 Moringabäume angesetzt und in Elche haben wir jetzt noch ca. 10.000 qm Land für den Moringa Anbau zur Verfügung gestellt bekommen. Hier werden wir erst einmal ca. 8000 Moringabäume ansetzen. Wir werden einen kleinen Teil der Ernte verkaufen so das unser Lebensunterhalt gedeckt ist und der Rest der Ernte den Menschen kostenlos zur Verfügung gestellt die Moringa gesundheitlich benötigen, sich diese aber nicht leisten können. Die Moringa Samen unserer Ernten die wir nicht selber benötigen werden wir kostenlos an Dörfer in den dritte Welt Ländern abgeben. Die Moringasamen machen aus verschmutztem Wasser keimfreies Trinkwasser und versorgen diese Dörfer nach dem Anbau mit hochwertiger Nahrung die während des Wachtums wenig Wasser benötigen.

 

2. Unser Cannabis Social Club

Wir haben über unseren Anwalt bei der spanischen Regierung die offizielle Lizenz für einen Cannabis Social Club beantragt. Dieses war Fügung, jemand der hier eine Cannabis Lizenz hat ist uns wohlgesonnen und hat die Lizenz für uns, mit uns durch seinen Anwalt beantragt. Die Genehmigung für unseren Cannabis Social Club werden wir im März/April erhalten. Cannabis ist eine der wichtigsten Nutz und Heilpflanzen die wir auf unserer Erde haben. Wir bauen dann offiziell Cannabis an und dürfen dieses an unsere Clubmitglieder legal verkaufen. Wir stellen medizinische Cannabis Öle her, wir klären auf über den richtigen Umgang mit Cannabis, wir fahren im Kreis unserer Vereinsmitglieder auf Cannabis Messen und medizinische Cannabis Veranstaltungen. Wir werden einen Vereinsraum einrichten in dem unsere Mitglieder gemütlich chillen können, wo wir unsere Vereinssitzungen abhalten und wo es unser Cannabis zu kaufen gibt. Der Cannabis Social Club wird aber mehr von Max, Jan und Hami betrieben, Katrin und ich wir kümmern uns mehr um die Moringabäume. So hat jeder neben unseren gemeischaftlichen Leben seine eigene kleine Aufgabe für sich selber gefunden um mit seinem Hobby etwas Geld zu verdienen.

3. Autarker Urlaub, Obst & Gemüse selber anbauen, kochen ohne Fleisch, selber backen, gesund essen, abnehmen, gesund werden

Weiter ist es geplant ein kleines Domizil zu errichten wo bis zu 6 Personen Platz haben. Hier kann dann jeweils eine Partei/Familie von 1 bis 6 Personen bei uns Urlaub machen. Wir haben so viele Anfragen nach gesunden autarken Urlaub bei uns so das wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben. Das werden wir aber erst ab 2018 anbieten können da wir 2017 erst einmal das Moringa Projekt und das Cannabis Social Club Projekt realisieren.

Das ist unsere Zukunft die wir für uns gefunden haben um das zu verdienen was wir neben unserem autarken leben brauchen und dabei noch Mensch, Tier und Umwelt gesund wird. 


Unsere Kinder

Als wir Deutschland verlassen haben und unsere Kinder nicht mehr zur Schule gegangen sind haben uns viele unserer "Freunde" den Rücken zu gedreht, manche haben es uns gesagt und andere denken so über uns, würden es uns aber niemals sagen. Sie heißen es nicht gut das wir diesen Weg gehen, wir würden unsere Kinder ihre Zukunft verbauen, ohne Schulabschluss ist sind eure Kinder nichts Wert, schämt ihr euch nicht und noch mehr bla bla bla. Das kam nicht nur von unseren freunden, Familie und von Bekannten, ich habe unzählige Nachrichten bezüglich dieses Themas bekommen. Euch alles möchte ich folgendes sagen:

Unsere Kids lernen alles, keine Schule, keine Lehre, kein Einzelberuf kann da mit halten

Immer wieder kriegen wir zu hören das Max und Jan ihre Schule zu ende machen sollen, ob die Kids wissen das sie dadurch keine Zukunft haben ohne abgeschlossene Schulausbildung, ob wir uns nicht schämen unseren Kindern ihre Zukunft zu verbauen usw., bla bla bla. Einige ihrer Freude aus Deutschland dürfen sie noch nicht mal besuchen kommen, das wollen die Eltern nicht. Au man sind manche Menschen verblendet. Die Kinder leiden da drunter weil die Eltern es ihnen verbieten ihre Freunde zu besuchen, Warum wohl? sehe hier Angst das die eigenen Kinder auch leben wollen anstatt wie Sklaven ihr Leben zu verbringen? Haben sie Angst das ihre Kinder eventuell auch so leben wollen wie ihre Freunde?

Unsere Kinder werden keine Arbeitssklaven der Gesellschaft werden, sie brauchen nicht aufstehen wenn ein Wecker es ihnen befielt, sie brauchen nicht nach der Uhr essen weil jetzt Frühstücks oder Mittagspause ist. Sie stehen dann auf wenn sie wach werden und die essen wenn sie hunger haben und darauf bin ich verdammt stolz. Auch lernen unser Kids alles und sie können viel mehr als wenn sie weiter zur Schule gegangen wären oder in der Lehre. Max und Jan sind durch unsere Lebensumstellung total selbstständig geworden und sie können jetzt schon viel mehr als fast jeder Erwachsene der seine Schule beendet hat, Ausgelernt hat, eine Familie hat und was weiß ich nicht alles.

Max, Jan und auch Hami sind in ihren Fähigkeiten sehr vielseitig geworden. Sie können einen Garten anlegen, Obst und Gemüse anbauen, ernten, verarbeiten, kochen, Holzarbeiten, Schweißen, Fahrzeuge reparieren, Mauern, verputzen, Türen einbauen, mit Ton arbeiten, schweißen, sie lernen Fremdsprachen besser als in der Schule und vieles mehr. Max & Jan sind noch nicht mal 20 Jahre alt.

Das beste ist das unsere Kinder sehr bewusst leben. Sie ernähren sich gesund, achten auf unsere Umwelt und sie achten die Tierwelt. Sie streiten fast nie, sie trinken keinen Alkohol, sie Konsumieren kaum da ihnen andere Dinge wichtiger sind.

Und es war ihre freie Entscheidung so zu leben. Sie hätten auch in Deutschland bleiben können aber das wollten sie nicht. Katrin und ich wir sind mega stolz auf unsere Kinder. Wenn einer von denen Anwalt, Richter, Polizist oder Bänker geworden wäre dann wären wir nicht stolz auf sie, ganz im Gegenteil, das wäre sehr traurig für uns.

Jetzt melden sie ihr eigenes Gewerbe an und arbeiten selbstständig. Auch hier wird das Leben der Arbeit vorgezogen. Es ist egal wann sie aufstehen oder essen, das bestimmt keine Zeit, es ist kein Zwang da hinter. Nur weil wir auf unsere Natur und unsere Tiere achten, weil wir frei und unabhängig ohne Zwänge leben, weil wir keine Schulabschlüsse oder Ausbildungen brauen, nur weil wir keine Gesellschaftliche Anerkennung brauchen, weil wir nicht Teil der breiten Masse sind bedeutet das nicht das wir Weltfremd, Sektenartig oder von der Hand in den Mund leben.

Und wenn die Menschen die unseren Ausstieg nicht gut geheißen haben jetzt sehen das unsere Kids ihr Leben auf die Reihe bekommen ohne Schule und ohne Lehre, das sie anders geworden sind als ihre eigenen Kinder, das sie bewusst leben, keinen Alkohol trinken und jetzt sogar bald ihr eigenes Geld verdienen, ohne Schule ohne Ausbildung, dann bricht für diese Menschen ihre kleine Scheinwelt zusammen.

Liebe Leute lasst euch sagen, die Gesellschaft will alles hinterfragen. Nur wirklich Leben das tun wir, lass den anderen mal ihr Bier. Wir kiffen lieber jeden Tag besser als durch Alkohol in den Sarg.

Und hier ist die Zukunft von Max Jan und Hami die wir gerade mit aufbauen. Sie alle werden ihr Geld verdienen ohne für irgend jemanden den Knecht zu spielen und das ohne Schulabschluss. Sie werden sich ihre Zeit frei einteilen und leben, frei und ohne Zwänge. Trotz ihrer Selbstständigkeit leben unsere Kinder bewusst, kochen selber, essen kein Fleisch, trinken keinen Alkohol, machen alles selber, konsumieren in Maßen und sie achten auf ihre Umwelt. Klick auf das Logo um zur Webseite von Max, Jan und Hami zu kommen

Klick auf das Logo um zu der Webseite von den Kids zu kommen

Copyright © 2014. Alle Rights Reserved.

Besucher: Heute 44 - Gestern 249 - Woche 795 - Gesamt 1121772