In Gedenken an Deborah Hempel, unsere Debby

Am Dienstag dem 28.01.2020 um 19.45 Uhr ist unsere Debby von uns gegangen. Debby ist für uns alles gewesen, mit ihrer ehrlichen, liebevollen und humorvollen Art hat sie unser aller Herz erobert. Auch mein Herz hat Debby erobert, auch wenn ich es früher niemals für möglich gehalten hätte. Debby war für uns mehr als nur eine Schwiegertochter, sie war auch unsere Freundin, unser Doktor und die Kraft die uns alle zusammengehalten hat.

Debby hat viel durchgemacht in ihrem Leben, aber trotzdem war sie immer stark und voller Lebensfreude, diese konnten ihr auch all diese Erlebnisse nicht nehmen. Wenn andere Menschen den Kopf in den Sand gesteckt haben war es für Debby die Zeit alles noch besser zu machen, sie hat niemals aufgegeben. Debby hat immer nach vorne geblickt und hat eisern alles durchgezogen was sie sich vorgenommen hat. Und das mit einer Kraft und Energie wie ich sie noch nie bei einem anderen Menschen erlebt habe.

Mit ihrer ehrlichen und direkten Art hat Debby oft offene Türen eingerannt, weil sie die Wahrheiten ausgesprochen hat die man am liebsten selber nicht hören möchte. Sie war immer direkt und ehrlich, auch wenn es manchmal weh getan hat sich selber und seine Fehler dadurch zu erkennen. Es erfordert so viel Mut so zu sein wie Debby, ich kenne keinen Menschen der ihr in diesen Punkten das Wasser reichen könnte. Selbst ich war oft neidisch weil ich nicht so konsequent sein konnte wie unsere liebe Deborah, diese Kraft habe ich nicht, nicht in dieser Form 

Danke das du die letzten Jahre bei uns warst, danke das du Jan glücklich gemacht hast, so wie er dich glücklich gemacht hast. Du wart nicht nur seine Freundin, du warst auch sein bester Kumpel. Du hast alles mit ihm gemacht, für dich gab es kein geht nicht, gibt es nicht oder ich kann das nicht. Du warst mit ihm wandern, klettern, Motorrad fahren, Schwimmen, Springen, hast euer Haus mit ihm gebaut, dich um die Tiere gekümmert, um euren Garten und um unseren Jan, danke 

Ich bin so froh das ich dir vor unserer Fahrt nach Deutschland noch gesagt habe wie stolz ich auf dich bin und und das ich glücklich bin das du hier bist. Wir alle haben hier viel durchgemacht, gerade nach der Naturkatastrophe. Auch hier hast du mit Herz und Seele alles getan um zu helfen. Du hast Tage nicht schlafen, du hast vieles gerettet und du hast viele Tiere vor dem ertrinken gerettet, und das unter echt schwersten Bedingungen.

Ich habe gesehen wie glücklich du mit Jan gewesen bist und ich freue das ihr diese Zeit zusammen gehabt habt. Wenn ich könnte hätte ich sofort mit dir getauscht, damit du und Jan gemeinsam alt werdet. Aber das geht leider nicht da der liebe Gott anscheinend andere Pläne mit dir hat. Du bist so ein besonderer Mensch, ich denke der liebe Gott braucht dich da oben sehr dringend, ich fühle das du eine grosse Aufgabe hast, eine Aufgabe dem kein anderes Wesen gewachsen ist.

Ich weiss das du immer bei uns sein wirst, so wie du jetzt auch hier bist, das fühle ich. Wenn ich mit dir spreche bekomme ich am ganzen Körper eine Gänsehaut so wie ich sie noch nie zuvor hatte, ich spüre deine Nähe. Am Montag haben wir gesprochen, ich habe dich gefragt ob du mich hörst, "Gänsehaut", ich habe dich gefragt ob du zurück kommen möchtest "nichts passierte", dann habe ich dich gefragt ob du da bleiben möchtest wo du jetzt bist, "Gänsehaut" wie ich sie noch nie zuvor erlebt hatte. Du hast geantwortet. Danach bekam ich von Jan eine Nachricht, er sagte, Papa, ich habe meine Hand auf Debbys Kopf und ich fühle das sie nicht mehr da ist, ihr Körper ist leer. Ich wusste das Jan recht hatte, er brauchte nicht mit ihr reden, er hat es gefühlt weil er so stark mit ihr verbunden ist.

Debbys Familie und uns hat es sehr hart getroffen, wir haben einen lieben besonderen Menschen verloren der durch nichts und niemand zu ersetzen ist .Es ist so plötzlich gekommen, wir hatten keine Zeit mehr uns richtig von Debby zu verabschieden. Gerne hätten wir alle ihr noch so viel gesagt, au man es ist echt ein Schock. Noch niemals hat mich der Tod eines Menschen so aus der Bahn geworfen, ich habe noch nie so viel geweint wie in den letzten Tagen. Ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen, erst heute bin ich in der Lage dazu diese Zeilen zu schreiben. Mein Herz weint und es schmerzt vor Trauer. Alle unsere gemeinsamen Zukunftspläne sind auf einmal zerplatzt wie eine Seifenblase, durch Debbys Tod beginnt jetzt für uns alle ein neues, ungewisses Leben.

Wir suchten ein neues Grundstück wo wir alle Platz haben und wo alle unsere Tiere Platz haben. Wir wollten gemeinsam unser Paradies aufbauen, nur ohne Dich haben wir im Moment keine Perspektive mehr da du in unserer Familie fehlst. Jan weiss gar nicht mehr was er machen soll, seine glückliche Welt mit Debby existiert nicht mehr. Wofür also noch was neues aufbauen wenn ein wichtiger Teil unserer Familie fehlt? In unseren Köpfen und in unserem Herzen herrscht eine Leere die kein anderer Mensch wieder füllen kann, nichts wird mehr so werden wie früher.

Wir werden stark sein und versuchen alles in deinem Sinne weiter zu machen. Oft werden wir uns fragen, was hätte Debby jetzt in dieser Situation gemacht und wir werden uns erinnern und in ihrem Sinne handeln. Debby ich liebe Dich und du wirst immer in meinem Herzen bleiben, in unser aller Herzen.

Copyright © 2014. Alle Rights Reserved.

Besucher: Heute 27 - Gestern 103 - Woche 130 - Gesamt 1309570