So essen und trinken wir, waschen und Hygiene 

Früher haben wir unser Essen und Trinken in den Supermärkten und Kaufhäusern gekauft. Wir haben wir jeden Tag Fleisch gegessen, Wurstbrot zum Frühstück, jeden Mittag Fleischgerichte und zum Abendbrot war auch immer Fleisch und Wurst dabei. Wir sind sehr viel Essen gegangen und haben uns teilweise von industrieller Fertignahrung aus Dosen, Fertigpizzen und Mikrowellengerichten ernährt. Heute leben wir anders, wir ernähren uns fast ausschliesslich vegetarisch, nicht weil wir Fleisch nicht mögen, wir machen es um der Massentierhaltung und dem Leid der Tiere ein Ende zu setzen. Wenn wir mal eingeladen sind essen wir auch mal Fleisch und auf dem Wochenmarkt essen wir gerne mal unseren Girosteller. Zuhause kochen wir fast ausschliesslich vegetarisch, ohne Fleisch. Nur wenn wir Pizza machen esse ich diese gerne mal mit Salami. Wir haben auch schon komplett vegetarisch gelebt und auf alles verzichtet. Auf Geburtstagen, bei Einladungen usw. haben wir immer vegetarisch gegessen obwohl wir lieber etwas Fleisch mitgegessen hätten. Von den 100 % die wir sonst an Fleisch gegessen haben sind es jetzt nur noch ca. 2 bis 3 %. Wenn alle Menschen ihre Essgewohnheiten in diese Richtung verändern würden dann gäbe es keine Massentierhaltung mehr und keine Landflächen würden mehr für das Futter unserer Nutztiere missbraucht werden. Für uns ist es wichtig das unser Weg nicht fanatisch wird, auch nicht der Weg der Ernährung. Unser eigenes Wohlbefinden steht für uns immer im Vordergrund auch wenn wir vieles was wir tun möchten aus liebe zur Natur und den Tieren nicht mehr machen. Wir haben für uns den besten Weg gefunden der unser Leben erfüllt.

Wir arbeiten daran uns komplett aus unserem Garten selber zu versorgen. Wir haben einen kleinen Obst, Gemüse und Kräutergarten in dem wir uns ausleben können. Unser Ziel ist es einen gesunden Selbstversorger Permakultur-Garten zu erschaffen.

Alles was unser Garten nicht her gibt das kaufen wir auf dem Markt, alles unverpackt, direkt von den Bauern. Wir kaufen kein Obst und Gemüse mehr in den Supermärkten. Auch fahren wir nach dem Markt über den Platz und nehmen alles mit was die Verkäufer liegen lassen. Hier von suchen wir uns das gute für uns raus und der Rest wird für die Pferde, die Hühner und dem Kompost aufgeteilt. Jedem Samstag ist es ein und auch öfter 2 komplette Autos voll mit kostenlosen Obst und Gemüse. Die letzten beiden Bilder ist das Obst und Gemüse was die Verkäufer wegwerfen, inklusive der Kisten, unsere Ausbeute von 2 Samstagen. 


Unsere Hühner

Wir haben unsere eigenen Hühner die uns mit ihren Eiern beschenken. Alle Eier die sie nicht ausbrüten sind für uns. Meine Hilde kam jeden Morgen ins Bett und hat da ihr Ei gelegt, unter meiner Decke, sie hat es uns jeden Tag geschenkt. So haben wir gesunde Eier von gesunden Hühnern die draussen in der Natur leben. Wir schlachten unsere Hühner nicht da wir keine Tiere töten. Unsere Hühner sterben irgendwann an Altersschwäche. Eier sind für uns ein wichtiger Bestandteil unserer Nahrung. Man kann so viele schöne Dinge damit machen wie Kuchen, Pfannekuchen, Spiegelei und vieles mehr. Vegan leben ist im Moment nicht unser Weg, ob er das jemals werden wird kann ich heute noch nicht sagen.

Kochen

Wir kochen jeden Tag selber, nur aus frischen Zutaten, am liebsten aus dem eigenen Garten. Mittlerweile ist die Auswahl an unseren vegetarischen Gerichten so gross geworden das wir eigentlich kein Fleisch mehr vermissen. Und es schmeckt so gut das wir schon gar nicht mehr wo anders essen können da die Qualität und der Geschmack nicht an unser selbst gekochtes Essen rankommt.

Salate

Salate sind ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Ich mache fast jeden Tag Salat in den verschiedensten Variationen. Selbstverständlich nur mit frischen Obst, Gemüse und Kräutern, und am besten schmeckt es wenn dieses aus unserem Garten kommet.

Brot, Brötchen, Pizza und Getreide

Unser Brot, Brötchen, Pizza, Kuchen usw. backen wir selber. Für den teig verwenden wir kein Weizenmehl, wir backen fast ausschliesslich mit Dinkelmehl und etwas Roggenmehl für bestimmte Brote. Das Mehl mahlen wir mit unserer alten Mühle selber aus frischem Korn oder wir kaufen es im Einkaufsladen. Wir backen mit Hefe und mit eigen angesetzten Sauerteig so wie hellen Sauerteig  Lievito Madre. WIr backen alles im Gasofen. Oft machen wir uns auch frisches Pfannenbrot oder Chapati Brot direkt auf der Glut unseres Lagerfeuers. 

Kuchen, Torten, Kekse und Backen

Auch sämtliche Kekse, Kuchen und Torten backen wir selber, oft auch Low Carb. Auch hier für verwenden wir ausschliesslich Dinkelmehl. Anbei ein paar Bilder von unseren Backkünsten. Auch hier sind wir mittlerweile so verwöhnt das uns andere Kuchen, besonders gekaufte Kuchen nicht mehr schmecken.

Getränke

Wir trinken ausschliesslich natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäure. Der PPM Wert unseres Trinkwassers liegt um die 20 PPM, also reines Trinkwasser fast ohne Fremdstoffe. Unser Trinkwasser kaufen wir noch im Supermarkt da es auf unserem Grundstück keine eigene Quelle gibt und kein Brunnen da unser Grundwasser durch die Meernähe zu salzig ist. Oft lege ich ein paar Minzblätter oder andere Kräuter in mein Wasser, je nach dem welchen Geschmack ich haben möchte. Tee trinke ich gerne süss und süsse den mit Honig oder braunem Naturzucker.

Wenn wir durst auf etwas fruchtiges haben dann pressen wir uns unseren Fruchtsaft selber aus frischem Obst. Auch machen wir uns Smoothies, Säfte aus Obst, Gemüse und Kräutern. Weiterhin trinken wir öfter frischen Tee, keinen Tee aus Teebeuteln. Alkohol trinken wir gar nicht, nur Silvester ein Gläschen Sekt zum anstossen. 


Waschen, duschen, rasieren, Körperhygiene

Früher habe ich jeden Tag geduscht oder gebadet und ich nutzte viele verschiedene Körperpflegemittel um meinen Körper angeblich etwas gutes zu tun. In unserem Badezimmer befanden sich Flüssigseifen, Haarshampoos, Weichspüler, Duschgel, Körperlutionen, Handcreme, Gesichtscreme, Körpercreme, Rasierschaum in Dosen, Rasierwasser und Parfüm. Ich habe fast täglich geduscht und meine Haut mit verschiedenen Hautcrems "gepflegt". Das alles hat aber sehr negative Auswirkungen auf unsere Umwelt und auch auf unseren Körper deren ich mir früher nicht bewusst gewesen bin.

Punkt 1. Der hohe Wasserverbrauch des täglichen duschens oder des badens ist mit der heutigen Wasserknappheit nicht mehr vereinbar. Wasser ist das wertvollste auf unserer Welt, es ist der Grundstein allen Lebens hier auf Erden. Deshalb sollte es unsere höchste Priorität sein sorgsam uns sparsam mit dem Wasser umzugehen. Mittlerweile dusche ich einmal in der Woche oder alle 10 Tage und verbrauche dabei pro Duschgang 5 Liter Wasser. Das heisst ich verbrauche zum duschen ca. 15 Liter Wasser im Monat. Die meisten Menschen duschen ein mal pro Tag und verbrauchen dabei ca. 75 Liter. Das mal 30 Tage sind 22500 Liter pro Monat nur durchs duschen. Da sind 15 Liter Wasserverbrauch durchs duschen sehr umweltfreundlich und nachhaltig. 

Punkt 2. Durch die Nutzung von Haarschampoo, Lotionen und Crems schaden den Natürlichen Regulierungshaushalt unseres Körpers. Früher hatte ich immer trockene Haut und ich habe diese immer eingecremt. Im laufe der Jahrzehnte wurde meine Haut immer trockener und ich musste immer mehr cremen. Auch meine Haare musste ich täglich waschen da sie sonst fettig waren. Ich hatte auch hin und wieder Pickel im Gesicht und an anderen Stellen. Und wenn ich geschwitzt habe hat es öfter stark gerochen was mir selber unangenehm war. Seit dem ich keine industriell hergestellten "Körperpflege"mehr benutze reguliert sich mein Körper selber. Meine haut ist nicht mehr trocken und schuppig, meine Haare werden nicht mehr fettig, ich schwitze viel weniger und der Schweiss richt nicht mehr unangenehm, das ist äusserst selten. Durch den Verzicht auf diese ganzen Körperpflegeprodukte ist mein Körper wieder gesund geworden. Auch angebliche Krankheiten wie meine Neurodermitis sind seit dem Geschichte. Das waren keine Krankheiten, das waren Schäden an Haut und Körper die durch die "Körperpflegeprodukte und meine falsche Ernährung entstanden sind. Und durch die Nutzung solcher Produkte verlernt der Körper sich selber zu regulieren und zu heilen.

Punkt 3. Umwelt, alle diese Produkte sind Verpackt, meistens in Plastik. Es sind Milliarden Verpackungen die dafür jährlich produziert und weggeworfen werden. Das ist ein riesiger Energieaufwand, unsere Erde wird dadurch ihrer Ressourcen beraubt und der Umwelt wird durch diesen Plastikmüll immer mehr geschadet.

Punkt 4. Seit dem ich keinerlei Körperpflegeprodukte mehr kaufe hat sich das nicht nur positiv auf meinen Körper ausgewirkt sondern auch auf meine Brieftasche. Ich war mir früher nicht bewusst wie viel Geld ich dafür ausgegeben habe. Und mit diesem Geld habe ich die Industrie unterstützt die sich an mir bereichert haben und durch ihre Produkte und die Verpackung die Umwelt schädigen.

Ich benutze keinerlei Körper Pflegeprodukte mehr, für alles nehme ich reine Kernseife, zum waschen, zum haarewaschen und zum rasieren. Rasierschaum nutze ich auch nicht mehr sondern nur die besagte Kernseife welche ich mit dem guten alten Rasierpinsel auftrage. Die schäumt super toll, und das rasieren klappt hervorragend. Zum rasieren benutze ich einen Rasierhobel mit einfachen Ganzmetall Rasierklingen ohne Plastik. So haben sich schon unsere Großväter rasiert. Eine Zahnbürste besitze ich natürlich auch. Bis jetzt habe ich Biozahnpasta ohne Fluorid benutzt, wenn mein damals gekaufter Vorrat alle ist mache ich meine Zahnpasta selber.

Zur Körperpflege benutze ich nur frisch abgeschnittene Aloe Vera. Das ist mein Rasierwasser (kühlt schön), meine Körperlotion/Creme, meine Gesichtscreme, eben alles in einem. Und Aloe Vera hilft auch super bei Verbrennungen, Sonnenbrand usw.. Diese nutze ich aber auch sehr selten, nur nach Bedarf.

Was für mich im Badezimmer steht:

  • 1 x Kernseife
  • 1 Rasierhobel
  • 1 Rasierpinsel
  • 1 Zahnbürste
  • 1 x Fluoridfreie Bio Zahnpasta

Das war es auch schon, mehr brauche ich nicht im Badezimmer. Keine unzähligen Plastik/Kunststoff-Verpackungen vom Schampoo, Duschgel oder Parfüm, keine Aludosen mit Rasierschaum oder sonst etwas gefüllt. Meine Kernseife hat nur eine Hauchdünne Folie umzu oder ist in Pappe eingepackt, das ist minimaler Müll. Wir haben aber schon unsere ersten Seifen selber hergestellt, das werden wir beibehalten.  Auch meine reinen Metall Rasierklingen sind nicht in den riesen Plastik/Blisterverpakungen eingepackt. Für meine Körperpflege wird 99 % wenige Müll produziert als für einen durchschnitts Menschen und darauf bin ich sehr stolz.


Warum lebe ich so?

Früher habe ich liebend gerne Fleisch gegessen, am besten gleich ein Schnitzel zum Frühstück. Wasser trinken war für mich ein absolutes NoGo, dieses nichtssagende Wasser konnte meinen Durst nicht stillen und meinen Geschmackssinn nicht befriedigen. Reines Wasser schmeckte einfach nach nichts. Ich bin jede Woche sehr oft in den verschiedensten Restaurants essen gegangen und nebenbei habe ich kaum ein Fast-Food Restaurant welches meinen Weg kreuzte ausgelassen. Und wenn ich mir nur eben schnell eine Apfeltasche oder ein Milchshake raus geholt habe.

Getrunken habe ich fast nur Sprudel (Limonade), Kola, Kakao und Säfte aus der Packung. Alkohol habe ich auch getrunken, mindestens jedes Wochenende Wein und auch öfter in der Woche. Aber das alles gehört jetzt der Vergangenheit an, diese ganzen Laster habe ich abgelegt.

Mittlerweile ernähre ich mich zu 98 % vegetarisch. Ich esse fast kein Fleisch mehr und ich trinke so gut wie keine Milch mehr. Vegan ernähe ich mich nicht, das ist auch nicht mein bestreben. Auf manches wie Eier von unseren Hühnern (zum backen, kochen, Majonese und Ajoli machen usw.), auf Käse und Butter möchte ich nicht verzichten. Ich ernähre mich vegetarisch und ich esse jeden Tag eine selbst gekochte Hauptmahlzeit und alles andere ist auch fast immer selbst gemacht.

Warum habe ich mein Nahrungs und -Konsumverhalten komplett verändert habe

  • Weil die richtige Ernährung und die richtige Körperpflege meinen Körper und meine Seele gesund hält
  • Weil ich nicht möchte das für mich noch ein Tier leiden/sterben muss, egal ob Schlachthaus-Vieh oder erlegte Wildtiere
  • Weil ich nicht mehr die Indusrtie mit meinem Geld unterstützen möchte
  • Weil ich nicht möchte das für mich Müll produziert wird, kein Waldsterben, kein Tiersterben, keine Umweltbelastung, keine Verschmutzung unserer Meere mehr durch mein falsches Verhalten
  • Weil ich dadurch ganz viel Geld spare und dafür wertvolle Zeit bekomme. Die Zeit in der ich nicht arbeiten muss um mir den ganzen Unsinn leisten zu können der Mir, der unseren Mitmenschen so wie unserer Flora und Fauna schadet.

Ich lebe so damit alle Kinder eine grüne Zukunft auf der Erde haben, damit unser Planet eine Chance hat sich von den Schäden die wir Menschen ihm zugefügt haben zu regenerieren. Wenn wir jetzt nicht handeln werden unsere Kinder, spätestens unsere Enkelkinder keine Zukunft mehr auf unserer Mutter Erde haben. Nur weil ich mir dessen vollkommen bewusst bin habe ich die Kraft gehabt mein Konsumverhalten so radikal zu verändern. 

Copyright © 2014. Alle Rights Reserved.

Besucher: Heute 118 - Gestern 146 - Woche 813 - Gesamt 1265737